Kolonnenkopf

Die Flansche der Futterrohre vom Typ NSB sind standardmäßig mit zwei Ausläufen lieferbar und haben vertikale Kanäle mit voller Öffnung gemäß den Anforderungen nach der API 6A -Norm.

Nach dem Kundenwunsch sind Futterrohre mit verschiedenförmigen Gewinden bzw. mit ausgesenktem Teil für das Schweißen lieferbar. Diese Gehäusen werden auch mit Anschlußbuchsen geliefert.

Kolonnenkopf Kolonnenkopf

 

Abb. Maß Betriebsdruck 2000 Betriebsdruck 3000 Betriebsdruck 5000
Pic. Gewindeverbindung oder Schweißung H B H B H B
9 85/8
75/8
7
171/2
171/2
171/2
8
73/16
619/32
183/4
183/4
183/4
8
73/15
619/32
19
19
19
8
73/16
619/32
11 103/4
95/8
85/8
191/2
191/2
191/2
95/16
93/16
93/16
191/2
191/2
191/2
915/16
93/16
83/16
191/2
191/2
191/2
915/16
93/16
83/16
135/8 133/8
113/4
181/2
181/2
127/15
113/8
181/2
181/2
127/16
113/8
   
135/8 133/8           125/16
163/4 16 19 151/8 19 151/8 19  
163/4 16           151/8
203/4
211/4
20 211/4 19   19    
Anmerkung: die Maße sind in Zoll angegeben

Paßstück der kolonne

Paßstück der Futterrohre vom Typ NSB hat vertikaler Kanal mit voller Öffnung nach der API-Norm. Die Oberfläche des unteren Flansches vom Typ 6А dieser Gehäusen ist für das zweite Bauteil der zweiten Abdichtung vom Typ B ausgesenkt.

Paßstück der kolonne Paßstück der kolonne

 

Abb. Maß Betriebsdruck
Pound/Quadratzoll
Kanal mit voller Öffnung B H
Oberteil Unterteil
9 – 3000 11-2000
13 5/8 – 2000
3000 8 193/8
211/2
9 – 10000 13 5/8 – 10000 10.000 7 3/4 26
11 – 3000 11-2000
13 5/8 – 2000
16 3/4 – 2000
3000 8
9 15/16
9 15/16
241/2
241/2
245/8
11 – 5000 135/8 – 3000
163/4 – 3000
5000 915/16 241/2
245/8
11 – 10000 11-5000
135/8 – 5000
163/4 – 5000
10.000 8

915/16

26
26

135/8 – 3000 135/8 – 2000
163/4 – 2000
211/4 – 2000
3000 101/16
137/16
127/16
241/2
241/2
26
135/8 – 5000 163/4 – 3000
203/4 – 3000
5000 125/16 27
163/4 – 3000 211/4 – 2000 3000 131/8 26
211/4 – 5000 263/4 – 3000 5000 19 331/4
Anmerkung: die Maße sind in Zoll angegeben

Verrohrungskopf / Paßstück

Die Paßstücke der Steigrohrstrangaufhängung werden zur Kolonnenaughängung eingesetzt. Der Unterflansch dieser Gehäusen ist für sekundäre Abdichtungsgruppe vom Typ B ausgesenkt. Diese Paßstücke sind auch mit Unterverkupplungen an der Anschlußbuchse lieferbar.

Verrohrungskopf / Paßstück

Abb. Maß Betriebsdruck Pound/ Quadratzoll Durchgang, B Höhe, H Abb. oben bis Ausf. C L Bis Oberfläche D
Oberteil Unterteil
71/16 9
11
135/8
2000 67/16
613/16

225/8 115/8 53/4
9 11

135/8
2000

8
821/33
261/4 13 7
11 135/8 2000 101/16 25 141/3 81/2
135/8 211/4 2000 121/2 25 131/2 93/4
71/16 9
11
135/8
3000 62/16
613/18
235/8 117/8 61/2
9 11
135/8
3000

8
821/32
247/8 13 7
11 135/8 3000 101/16 25 141/2 81/2
71/16 9
11
135/8
5000 67/16
67/16
235/8 111/8 61/2
9 11
135/8
5000 8
821/32
251/2 13 61/2
11 11
135/8
5000 101/16 29 141/2 85/8
71/16 9
11
135/8
10000 67/15
621/32
271/2 141/8 7
9 11
135/8
10000 8
8 17/32
27
271/2
13 85/8
11 136/8 10000 101/15 29 141/2 87/8
Anmerkung: die Maße sind in Zoll angegeben

Monoblock "weinachtsbaum"

Monoblock "weinachtsbaum"

Die Weinachtsbäume mit Absperrschiebern in gemeinsamen Gehäusen ermöglichen die Maße der Systeme reduzieren, dabei gibt es mehr Installationsmöglichkeiten in begrenzten Räumen sowie mehr Feuerbeständigkeit durch die Reduzierung von potenziellen Verlustkanälen. Die Montagesicherheit auf den Erdölfeldern erhöht sich auch.

Sie werden aus dem ganzen Metallstück in verschiedenen Formen hergestellt. Verschiedene Maße, Kombinationen, Betriebsdrücke und Materialausführungen sind lieferbar. Die Standartform mit unterem Flansch sowie mit Aussparung zur Aufnahme des Achszapfens der Steigrohrstrangaufhängung ist erhältlich.

Dichtungen

Dichtungen

Abdichtungsbauteil besteht aus der primären und sekunderen Gruppe. Jede Gruppe beinhaltet zwei gleiche Abdichtungsstützen und Gummidichtung der doppelten Manschette. Hier wird die Druckdifferenz ausgenutzt, um Zwangsdichtung zu gewährleisten und das zu sichern, dass ihre Effektivität weder von der manuell voreingestellter Belastung noch von der Belastung des aufgehängten Futterrohres abhängig ist.

Dichtungen

Backen / Aufhängung für futterrohre

Dichtungsring

Dichtungsring

Backen / Aufhängung für futterrohre

Ein einfaches Bauteil der Keilaufhängung, das um der Futterrohrkolonne eingerastet und in das Kolonnenkopf gesunken wird. Nenntragfähigkeit beträgt 50% der Belastung, die dem Anfang der Fließbarkeit des Rohrkörpers entspricht. Separates Abdichtungsbauteil wird an der Futterrohrkolonne nach der Passung der Keilaufhängung und des Abschneidens der Futterrohrkolonne montiert. Dieses Abdichtungsbauteil heißt Packungsring G, es verwendet Interferenzdichtung und soll in keinem mit Fixierschrauben ausgestatteten Paßstück eingesetzt werden.

Backen / Aufhängung für futterrohre

Dann eingesetzt, wenn das Gewicht der Futterrohrkolonne zum Aktivieren der Abdichtung der Keilaufhängung unausreichend ist. Diese Keilaufhängung wird um der Futterrohrkolonne eingerastet, wo die Abdichtung durch Kopfschrauben aktiviert wird. Sie soll in keinem mit Fixierschrauben ausgestatteten Paßstück eingesetzt werden.

Backen / Aufhängung für futterrohre

Eine automatische Aufhängung und wird um der Futterrohrkolonne eingerastet, wo die Abdichtung des Ringraumes durch das Gewicht der Futterrohrkolonne aktiviert wird. Normalerweise sind 25 bis 30 metrische Tonnen des Gewichts zur Aktivierung der Abdichtung des Ringraumes erforderlich. Sie ist mit einer Falle mit Federantrieb zur Verbindung der Hälften der Aufhängung ausgestattet. Konische Keilsegmente haben rohe äußere Oberfläche zum sicheren Klemmen der Futterrohrkolonne. Nenntragfähigkeit beträgt 50% der Belastung, die dem Anfang der Fließbarkeit des Rohrkörpers entspricht.

Backen / Aufhängung für futterrohre

Eine automatische Aufhängung und wird um der Futterrohrkolonne eingerastet, wo die Abdichtung des Ringraumes durch das Gewicht der Futterrohrkolonne aktiviert wird. Sie ist mit einer Falle mit Federantrieb zur Verbindung der Hälften der Aufhängung ausgestattet. Zwei Keilensätze halten das Gewicht der Futterrohrkolonne, indem sie die Abwärtsbewegung und Quetschen der Futterrohrkolonne vorbeugen. Konische Keilsegmente haben rohe äußere Oberfläche zum sicheren Klemmen der Nenntragfähigkeit beträgt 80% der Belastung, die dem Anfang der Fließbarkeit des Rohrkörpers entspricht.

Rohraufhängung (birnenförmig)

Rohraufhängungen mit verlängertem Halszapfen sind mit dem Gewinde für Gegendruckventil ausgestattet.

Im Bodenteil ist das Gewinde der Steigrohrstrangaufhängung, und das Steiggewinde befindet sich im Oberteil. An der Aufhängungen gibt es auch das Gewinde für Gegendruckventil, es wird hauptsächlich in der Verbindung mit vertieften Sicherheitsventilen eingesetzt. Die Öffnung 1/4" ist mit normalem NPT-Gasgewinde zum Anschluß der Kontrollleitung des vertieften Sicherheitsventils ausgestattet.

Verschiedene Typen von Aufhängungen und Steiggewinden sind vorhanden.

Rohraufhängung

Beschreibung der Aufhängung Außendurchmesser der Aufhängung, D Aufhängung, H Innendurchmesser, B
71/16 to 5000 x 23/8 Tbg.
x 27/8 Tbg.
x 31/2 Tbg.
71/32 135/8 1931
2389
2952
71/16 to 10000 x 23/8 Tbg.
x 27/8 Tbg.
x 31/2 Tbg.
71/32 163/4 1931
2389
2952
9 to 10000 x 23/8 Tbg.
x 27/8 Tbg.

x 31/2 Tbg.
x 41/2 Tbg.
831/32 151/2 1931
2389
2952
3889
11 to 10000 x 23/8 Tbg.

x 27/8 Tbg.
x 31/2 Tbg.
1061/64 18 2389
2952
3889
Anmerkung:: die Maße sind in Zoll angegeben
Tbg. = Pumpen- und Kompressorenrohr

Kappen

Die Kappe ist ein Adapter, der hauptsächlich zusammen mit der Aufhängung der Rohre mit verlängertem Halszapfen eingesetzt wird. Diese Kappe hat die Ausführung mit dem Bodenteil, ausgestattet mit Flanschen bzw. Stiften, und mit dem Oberteil, ausgestattet mit Stiften. Im internen Kanal der Kappe kann die Aufhängung mit verlängertem Halszapfen eingeführt werden. Dieser Kanal trennt den Druck im Rohr vom Untenflansch ab. Die Kappe bildet den Einlauf zur Verbindung des Mediums des unterirdischen Sicherheitsventils mit der Aufhängung.

Kappen

Maß (Zoll/Pound)
71/16 x 21/16 – 5000
71/16 x 29/16 – 5000
71/16 x 31/16 – 5000
71/16 x 21/16 – 10000
71/16 x 29/16 – 10000
71/16 x 31/16 – 10000
9 x 21/16 – 5000
9 x 29/16 – 5000
9 x 31/16 – 5000
9 x 21/16 – 10000
9 x 29/16 – 10000
9 x 31/16 – 10000

Flanschenadapter des verbrauchs

Flanschenadapter des verbrauchs

Unterer Anschluß Steiggewinde Betriebsdruck Min. Durchgang
21/18 – 2000
29/18 – 2000
31/8 – 2000
23/8
27/8
31/2
2000
2000
2000
21/18
29/18
31/8
31/8 – 3000
41/18 – 3000
31/2
41/2
3000
3000
31/8
41/18
21/18 – 5000

29/18 – 5000
31/8 – 5000
31/18 – 5000
23/8
27/8
31/2
41/2
5000
5000
5000
5000
21/18
29/18
31/8

41/18
113/18 – 10000
21/18 – 10000
29/18 – 10000
31/18 – 10000
41/18 – 10000
11/2
23/8
27/8
31/2
41/2
10000
10000
10000
10000
10000
113/8
21/8
29/15
31/16
41/16
Anmerkung: die Maße sind in Zoll angegeben

Werkzeuge und zubehör

Werkzeug zur montage und demontage der schutzhülse

Das Werkzeug zur Monatage und Demontage der Schutzhülse ist eine einfache Vorrichtung, und zwar ein J-förmiger Nagel, der zusammen mit dem Gestängerohr durchgelassen wird. Andere umfassende Verbindung des Gestängerohrs ist lieferbar.

Flanschenadapter des verbrauchs

 

Nennmaß A B C H
9 815/16 715/16 10 16
11 107/8 93/8 10 16
135/8 131/4 123/8 10 16
163/4 167/16 153/16 10 16
203/4 – 211/4 1615/16 1815/16 10 16
Anmerkung: die Maße sind in Zoll angegeben

Schutzhülsen

Die Schutzhülse dient zur Vorbeugung der Beschädigungen der Abdichtungsbereiche im Gehäusetrichter des Bohrlochkopfes durch Bohrerschneider bzw.andere Arbeitswerkzeug.

Flanschenadapter des verbrauchs

Nennmaß Betriebsdruck Pound/Quadratzoll Max. Außendurchmesser, A Min. Innendurchmesser, B
9 2000-10.000 831/32 8
11 2000-5000 1029/32 915/16
11 10000 1029/32 915/16
135/8 2000-3000 139/32 127/16
135/8 5000 139/32 127/16
163/4 2000-5000 1615/32 151/4
203/4" – 211/4" 2000-5000 1931/32 19
Anmerkung: die Maße sind in Zoll angegeben

Pumpengruppe für druckversuch

Zur Prüfung der Gruppen der primären und sekundären Abdichtung

Flanschenadapter des verbrauchs

Werkzeugzubehör zur Montage und Demontage

Verbinder zum Abnehmen Verbinder zur Montage Steckschlüssel des Verbinders des Flügelflansches
Verbinder zum Abnehmen Verbinder zur Montage Steckschlüssel des Verbinders des Flügelflansches
Außenrohrdurchmesser (Zoll) Durchgang der Aufhängung (Zoll)
23/8 1.931
27/8 2.377
31/2 2.897
41/2 3.863
Anmerkung: die Maße sind in Zoll angegeben
Außenrohrdurchmesser (Zoll) Durchgang der Aufhängung (Zoll)
23/8 1.931
27/8 2.377
31/2 2.897
41/2 3.863
Anmerkung: die Maße sind in Zoll angegeben
Außenrohrdurchmesser (Zoll) Durchgang der Aufhängung (Zoll)
23/8 1.931
27/8 2.377
31/2 2.897
41/2 3.863
Anmerkung: die Maße sind in Zoll angegeben

Gegendruckventil

Gegendruckventil

Gegendruckventil

Gegendruckventil (Zweitaktventil) wird nur bei der Aufwältigung mit neuen Anlagen eingesetzt. Das Ventil ist nicht geeignet und nicht empfohlen zum Einsatz als Werkzeug der Grundreparatur bzw. Wartung einer Sonde, da es grundsätzlich unmöglich ist, den Zustand der Innenverbindung der Steigrohrstrangaufhängung an der fungierenden Sonde zu prüfen.

Äußerer Rohrdurchmesser Außendurchmesser Durchgang der Aufhängung
23/8 2.006 1.931
27/8 2.519 2.389
31/2 3.031 2.952
41/2 4.031 3.889
Anmerkung:: die Maße sind in Zoll angegeben

Stopfen des gegendruckventils

Stopfen des gegendruckventils

Der Stopfen des Gegendruckventils dient als Verschlußstopfen der Öffnung der Steigrohrstrangaufhängung bei der Druckprobe der Eruptionsarmatur und zu ihrem Anschluß. Der Stopfen wird am Gegendruckventil mit Hilfe des Montageverbinders installiert, der beim Abnehmen des Stopfens vor der Demontage des Ventilbauteils eingesetzt wird.

Äußerer Rohrdurchmesser (Zoll) Durchgang der Aufhängung (Zoll)
23/8 1.931
27/8 2.377
31/2 2.897
41/2 3.863
Anmerkung: die Maße sind in Zoll angegeben

Drosselventile (rohrstutzen)

Bezugnahme auf Ventile: Drosselventile

Schieber

Bezugnahme auf Armaturen: Schieber für Gleichstrom

Kegelventile

Kegelventile sind für Dauerbetrieb konzipiert. Stopfen und Ventilkörper haben konische eingeschliffene Oberfläche für präzise Abdichtung des Ventilsitzes. Der Stopfen und die Stange sind getrennt, was die Bewegung des Stopfens durch den Druck ermöglicht. Kegelventile – Zweipositionsventile/Arbeitsventile, reduzierte Öffnungen, bilateral.

Effektives Schmiersystem trägt der perfekten Schmierverteilung bei, schützt vor Korrosion, optimiert Abdichtung und bietet einen hervorragenden gleichmäßigen Betzrieb.

Kegelventile

Standard-Kenndaten:

Einführung der Dichtschmierung auf die Stange bei einer unvorgesehenen Situation

Einführung der Dichtschmierung auf den Stopfen bei einer unvorgesehenen Situation

Brandsichere Bauart nach dem Standard API 6FA – API 607 – BS 6755 Teil 2

  • Dreifache Stangenabdichtung
  • Antielektrostatische Bauweise
  • Die Stange, die gegen Ausstoß gesichert ist

Zusätzliche Kenndaten:

Die Stange wird zur unterirdischen Montage verlängert

Steursystem des bohrlochmundes

Bedienungsfelder für eine Sonde

Standardmäßige Bedienungsfelder für eine Sonde sind zur Steuerung einer Absperrklappe mit Hydrauliksteuerung und einem bzw. zwei Sicherheitsventilen des Bohrlochmundes mit hydraulischer oder pneumatischer Steuerung an jeder Sonde geeignet.

Das Bedienungsfeld schließt automatisch die Sicherheitsventile, beim Eingang diverser Störsignale, bei welchen die Sonde geschlossen werden soll.

Das Bedienungsfeld kontrolliert mit Hilfe der Sensoren den laufenden Druck in der Anschlußleitung und gewährleistet das Schließen der Sonde bei einem abnormal hohen bzw. niedrigen Druck.

Die im Bedienungsfeld installierten Geräte stellen lokale Kontrolle und Monitoring aller Funktionen, die zum Öffnen und Schließen der Sonde im Normal- und Notbetrieb dienen, sicher.

Typ: pneumatisch/hydraulisch Steursystem des bohrlochmundes
Umgebungstemperatur: -46°C / +50°C
Atmosphäre: Wüste/Meer
Energiequelle: Pneumatikpumpe
Pneumatisch Kolbenpumpe
Elektrische Pumpe
Pneumatikkreislauf: Luft bzw. Instrumentengas
Hydraulikkreislauf: Mineralöl/Transaqua
Pneumatikdruck: 5 to 12 bar
Hydraulikdruck: Logikschaltung (Notschließen und Schließen im Normalmodus) 5 bis 15 bar
Sicherheitsventil des Bohrlochmundes: 5 bis 350 bar
Unterirdische Absperrklappe: 5 bis 700 bar

Der Schaltschrank und sein Unterbau ist aus nichtrostendem Stahl AISI 316L bzw. aus anderem Material hergestellt
Manuell verdichtete Anschlußstücke werden bei der Installierung mit zwei Ringen gequetscht, sind aus nichtrostendem Stahl AISI 316L bzw. aus anderem Material hergestellt
Röhre vom Zoll- bzw. Metermaß sind aus nichtrostendem Stahl Serie 300 hergestellt und nach ihren Abmessungen angepasst, um den Prüfdruck ihrer Leitung aushalten zu können
Behälter aus nichtrostendem Stahl AISI 316 sichert Ölvolumen mit Berücksichtigung:

  • des Betriebsvolumens aller Akkumulatoren
  • des Betriebsvolumens aller Antriebe
  • der Röhr-Volumina vor und nach Antreiben
  • der Volumina der Innenröhren
  • des Sicherheitsgrads und der Wärmeausdehnung

Ventile und Hilfsgeräte sind aus nichtrostendem Stahl AISI-316 hergestellt
Alle Elektromagnetventile bzw. Drucksensoren und –relais werden in der Regel in der explosionsgeschützten oder eigensicheren Variante entwicklet, um die Anforderungen der Zertifizierungsorgane, wie CENELEC, BASEEFA, C.S.A., u.a. zu erfüllen

Bedienungsfelder für Bohrcluster

Bedienungsfelder für mehrere Sonden sind eine Verbindung der standartmäßigen Logikschaltung, die sich auf Pneumatik, Hydraulik und Elektronik in einheitlicher Systemlösung basieren, um ihre Verwendung auf dem Festland bzw. in See zu finden. Die Systeme werden gemäß der Kundenspezifikation entwickelt und bieten vielfältige Variante an, um alle betrieblichen Erfordernisse zu erfüllen.

Bedienungsfelder für Bohrcluster Bedienungsfelder für Bohrcluster

In der Regel umfasst dieser Typ der Sondensteuerung abnehmbare austauschfähige Steuermodule, je für eine Sonde.

Die Ansteuerlogik zum Notschließen, Stromkreise der Schmelzsicherungen sowie des Schließens im Normalmodus (Steuerventile des Hoch/Niederdrucks in der Anschlußleitung), und der Reihenfolge des Öffnens/Schließens des Bohrlochmundes ist dieser für Einzelsonde identisch, mit Ausnahme des Faktors, dass eine Einzelsonde bzw. alle Sonden je nach der Bauart geschlossen werden können.

Die Anzahl der Sonde entspricht der Kundenspezifikation.

 

Modulare Bedienungsfelder für Sonde

Diese Lösung gewährt die Wartungsfreundlichkeit, da das Abschalten und Herausziehen eines Moduls den Betrieb anderer Sonden nicht beeinflusst.

Modulare Bedienungsfelder für Sonde Modulare Bedienungsfelder für Sonde

Elektrisch-hydraulischer Schlauchkabel mit dem autonomen hydraulischen Speiseteil und Batterieblock für Unterwassersysteme

Elektrisch-hydraulischer Schlauchkabel

Dieses System eignet sich für manuelle und Fernradiobedienung mit dem Öffnen und Schließen von Notventilen sowie für die Steuerung ihres lokalen und ferngesteuerten Schließens mit Hilfe der Funkverbindung bei jedem folgenden Ereignis:

  • Zu niedriger Druck in der Anschlußleitung gemäß dem Signal des Drucksensors.
  • Zu hoher Druck in der Anschlußleitung gemäß dem Signal des Drucksensors.
  • Abweichung normaler Hydraulikwerte (niedriger Ölstand im Behälter und zu niedriger Öldruck im Hydrauliksystem wegen einer Leckage bzw. Störung).
  • Zu niedriger Stickstoffdruck im Speicher.
  • Zu niedriger Stickstoffdruck in der Flasche.
  • Lokales Notschließen.
  • Notschließen mit der Fernsteuerung über Funkverbindung .
  • Diese System besteht aus folgenden Komponenten:
    • hydraulisches Speiseteil;
    • Batterieblock
    • Stickstoffflaschenhalter
Elektrisch-hydraulischer Schlauchkabel
Elektrisch-hydraulischer Schlauchkabel
Batterieblock
Batterieblock
Hydraulisches Speiseteil
Hydraulisches Speiseteil

 

 

 

 

 

 

 

Das hydraulische Speiseteil umfasst das Gehäuse aus nichtrostendem Stahl AISI 316, geschlossen mit Hintertür, eine Seitenplatte und steht auf dem massiven Stützrahmen aus Stahl.

  • Der Batterieblock besteht auch aus dem Gehäuse aus nichtrostendem Stahl AISI 316 und steht auf demselben Stützrahmen.
  • Der Batterieblock entspricht genau dem hydraulischen Speiseteil, in der Tat wurden sie für parallele Arbeit entwickelt.
  • Die Stickstoffflaschen stehen auf dem geschweißten und mit Korrosionschutzfarbe gestrichenen Stahlrahmen.
  • Die Ventilsteuerung mit den Notventilen erfolgt durch hydraulisches System, das mit der pneumatisch-hydraulischen Haskel-Pumpe aktiviert wird.
  • Die Frontplatte nimmt drei Manometer (n.40) auf, die den Druck in der Leitung der Notventile ESDV-1000 und ESDV-2000 sowie im Hydrauliksystem kontrollieren.
  • Unter den Manometern der beiden Notventile befinden sich zwei Steuergriffe. Zusätzlich sind folgende Geräte vorhanden:

Alarmlampen

  • Notventil ist auf
  • Notventil ist zu
  • Stickstoffdruck in Speichern zu niedrig
  • Stickstoffdruck in Flaschen zu niedrig
  • Abweichung normaler Hydraulikwerte

Drucktasten

  • Pumpenanlauf
  • Pumpenstillstand

Wahlschalter

  • automatisch / manuell